C h r o n i k

KG-LogoEin Dreigestirn, bestehend aus Heinrich Nelles, Erich Schneider und Hubert Ulrich lud die Buscher Karnevalsfreunde am 3. April 1971 ins Lokal Kisters ein. Zweck der Versammlung: Gründung eines Karnevalsvereins. Die Initiative der Herren zeigte großen Erfolg, und bereits einen Monat später trafen sich die Buscher zur Gründungsversammlung der Buscher Jonge.

Zum ersten Präsidenten wurde Heinz Bauer gewählt, dem später Hans Hermanns, Günther Gemünd, der sogar Ehrenpräsident wurde. Werner Gabauer, Reiner Voss und Helmut Zantis folgten. Letzterer ist noch immer Präsident im Amt.

Gesellschaft im Jahr 1988Zügig nahmen die Buscher Jonge in den siebziger Jahren ihre Arbeit auf. Uniformen wurden beschafft, die ersten Sitzungen fanden statt, sie gründeten einen Fanfarenzug und ein Damenkorps unter der Leitung von Hilde Marx und Tanzgruppen. Die Sessionen wurden von Jahr zu Jahr immer erfolgreicher, Spitzenkräfte wie Gitte und Erika, Chris Howland und Erik Sylvester wurden für Auftritte engagiert. Erik Sylvester wurde sogar Ehrenmitglied der Gesellschaft.

Weniger Glück hatten die Buscher Jonge anfangs mit ihren Herrensitzungen. Obwohl der Vorstand sich mit erstklassigen Kräften bemüht hatte, geriet die Sitzung 1976 zum finanziellen Fiasko. Elferrat und Vorstand mussten in die eigenen Taschen greifen, um die Kosten zu decken.

Das alles konnte die Buscher Karnevalisten jedoch auf Dauer nicht entmutigen. Der 1978 gegründete Senatorenkreis unter der damaligen Leitung von Hans Zander sorgte für Sponsoren und auch für wachsendes Ansehen in der Stadt Alsdorf. Selbst als 1992 der gesamte Vorstand von seinen Ämtern zurücktrat, konnten die Buscher Jonge sich schnell wieder fangen und 1993 ein erfolgreiches 2 x 11 jähriges Jubiläum feiern.

Zwischen 1997 und 1999 wechselte der Vorstand des öfteren seine Besetzungen. Aber dann fand sich eine Führung, die die Gesellschaft bis zum heutigen Tag erfolgreich führt.

Show-Dancers1999 wurde für einen aufgefallenen Programmpunkt eine eigene Showtanz-Gruppe, die „Show-Dancers“, gegründet, die sich aus einigen Mitgliedern und dem Vorstand bildeten. Schnell war ein Showprogramm auf die Beine gestellt, das beim Publikum so gut ankam, dass sie auch außerhalb der Session gebucht wurden. Mittlerweile gehören die „Show-Dancers“ zur festen Einrichtung einer jeden Galasitzung der Buscher Jonge mit zwei Showblöcken von jeweils 30 Minuten.

Das konnte man an den 2003 und 2004 stattfindenden Galasitzungen merken, denn diese waren schnell ausverkauft. Und 2004 feierten die Buscher Jonge ihr 3 x 11 jähriges Jubiläum und sind weiter auf dem Vormarsch.

Prinzenpaar 2005: Helmut II. und Prinzessin MarthaBesonders stolz war die Gesellschaft, dass sie im Jubiläumsjahr 2004-2005 zum ersten Mal ein Prinzenpaar für die Stadt Alsdorf stellen konnten. Aus ihrem Präsidenten Helmut Zantis wurde dann Prinz „Helmut II.“ und an seiner Seite wurde aus seiner Frau „Prinzessin Martha“ (siehe Bild rechts). Prinz Helmut hatte seinen Beruf (er ist Briefzusteller bei der Post) zum Motto gemacht: „Hurra, die Post ist da“.

Prinzenpaar 2006: Willi II. und Prinzessin BineEin besonderer Stolz für die Buscher Jonge war auch, dass sie im Folgejahr 2005-2006 ein erneutes Prinzenpaar stellen konnten. Aus dem Vorsitzenden Willi Wiedemann wurde dann Prinz „Willi II.“ und an seiner Seite seine Frau und Trainerin aller Tanzgruppen wurd Prinzessin „Bine“. Sie heisst mit bürgerlichem Namen Helga Morsch (siehe Bild links).